Unsere Sprechzeiten:

Zahnärztliche Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg

Auf den folgenden Seite informieren wir über Grundlegendes zum Thema Zahn- und Mundgesundheit sowie über unsere gruppenprophylaktischen Maßnahmen und Aktionen in Kindertagesstätten und Schulen des Landes Brandenburg.

Die Gruppenprophylaxe wird im Land Brandenburg durch die Zahnärztlichen Dienste der Landkreise und kreisfreien Städte umgesetzt. Im Fokus ihrer Arbeit steht die Zahn- und Mundgesundheit aller Kinder und Jugendlichen des Landes Brandenburg. Sie motivieren in Kindertagesstätten und Schulen zu zahngesundem Verhalten.

 

Tag der Zahngesundheit: Gruppenprophylaxe ist auch in Pandemiezeiten wichtig

Pressemitteilung des MSGIV vom 24.09.2021 | 535/2021

Die Corona-Pandemie macht auch vor den Zähnen nicht halt: Anlässlich des bundesweiten Tags der Zahngesundheit am 25. September warnt Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher davor, bei der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe bereits erreichte Erfolge aufs Spiel zu setzen. „Das tägliche Zähneputzen schon bei den Kleinsten in der Kita ist auch in Pandemie-Zeiten wichtig und gesundheitlich unbedenklich. Das Üben der richtigen Putzweise trägt nicht nur zur Gewohnheitsbildung bei, sondern sorgt gleichzeitig für eine vorbildliche Mundhygiene, die auch zur Stärkung der Abwehr gegen Infektionen beiträgt.“

Die zahnärztliche Gruppenprophylaxe in Kitas, Tagespflege und Schulen wird von den Zahnärztlichen Diensten der Gesundheitsämter durchgeführt. Dieses Präventionsangebot für Kinder und Jugendliche im Land Brandenburg ermöglicht eine regelmäßige und gezielte Kontrolle sowie Förderung der Zahngesundheit schon der Jüngsten. Nicht zuletzt hat diese kontinuierliche, flächendeckende Prävention in den letzten Jahren zu einem deutlichen Kariesrückgang und damit zu mehr Kindergesundheit beigetragen.

Allerdings konnte die Gruppenprophylaxe seit dem Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 nur noch in eingeschränktem Umfang durchgeführt werden. Als Folge wurden auch weniger zahnärztliche Untersuchungen zur Früherkennung von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen durchgeführt. Experten warnen davor, dass die Pandemie daher zu einer Verschlechterung der Zahn-und Mundgesundheit führen könnte. Bereits im letzten Jahr hatte das Büro der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg daher eine Info-Karte mit Tipps zum Zähneputzen und Händewaschen in Kitas und Tagespflege herausgegeben, die unter www.brandenburger-kinderzaehne.de abrufbar ist.

Gesundheitsministerin Nonnemacher: „Gesunde Zähne halten ein Leben lang. Umso wichtiger ist es daher, dass Prophylaxe in Kitas und Schulen möglichst schnell wieder in gewohntem Umfang stattfindet. Zugleich appelliere ich an alle Eltern, mit ihren Kindern ebenfalls das richtige Putzen zu üben. Und natürlich sollten Kinder auch regelmäßig zum Zahnarzt gehen."

PDF der Pressemitteilung des MSGIV

Gruppenprophylaxe in Corona-Zeiten

Immer wieder erreichen uns Anfragen, ob es möglich ist, die gruppenprophylaktische Betreuung in Kita, Tagespflege und Schule während der Corona-Pandemie durchzuführen.

Das Brandenburgische Gesundheitsministerium antwortet:

"Ja, die Durchführung dieses reichweitenstärksten Präventionsangebot für Kinder und Jugendliche ist auch während Corona-Pandemie wichtig. Es handelt sich um eine Aufgabe gem. § 21 SGB V und BbgGDG, die von den Zahnärztlichen Diensten der Gesundheitsämter wahrgenommen wird.
Besondere gesundheitspolitische Bedeutung haben die Maßnahmen der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe. Diese handlungs- und erfahrungsorientierten Prophylaxeeinheiten leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Mundgesundheit. Dabei durchgeführte zahnärztliche Untersuchungen sind eine Grundlage für die Gesundheitsberichterstattung. Es gilt, in einem frühen Stadium gesundheitliche Risiken zu erkennen, auf sie aufmerksam zu machen und ihnen wirksam zur Vermeidung sozial bedingter Ungleichheiten zu begegnen."

Publikationen

Kinderzähnen geht es in Brandenburg immer besser. 12-Jährige kennen Karies und ihre Folgen aus eigenem Erleben kaum, denn 76% von ihnen haben naturgesunde Zähne. Vor 25 Jahren lag dieser Anteil nur bei 37%. An diesem Erfolg ist die Brandenburger Gruppenprophylaxe maßgeblich beteiligt. Von der Kita bis zur Grundschule setzen Teams der Zahnärztlichen Dienste der Gesundheitsämter in allen Landkreisen und kreisfreien Städten die Maßnahmen der Gruppenprophylaxe um. Mit der Entwicklung verlässlicher Strukturen hat sich diese aufsuchende präventive Betreuung zum reichweitenstärksten Präventions- und Gesundheitsförderungsangebot etabliert und führt zu mehr Mund- und damit zu mehr Kindergesundheit. Hierüber informiert der Gesundheitsbericht „25 Jahre gemeinsam für gesunde Kinderzähne“, der zu diesem Anlass vom Gesundheitsministerium herausgegeben wurde.

Sie können die Broschüre kostenlos per Mail bestellen. Weitere Publikationen finden Sie hier.

Icons: Do Ra / fotolia.com