Herzlich willkommen!

 

Auf den folgenden Seite informieren wir über Grundlegendes zum Thema Zahn- und Mundgesundheit sowie über unsere gruppenprophylaktischen Maßnahmen und Aktionen in Kindertagesstätten und Schulen des Landes Brandenburg.

Die Gruppenprophylaxe wird im Land Brandenburg durch die Zahnärztlichen Dienste der Landkreise und kreisfreien Städte umgesetzt. Im Fokus ihrer Arbeit steht die Zahn- und Mundgesundheit aller Kinder und Jugendlichen des Landes Brandenburg. Sie motivieren in Kindertagesstätten und Schulen zu zahngesundem Verhalten.

 

 

 

PRESSEINFORMATION zum Tag der Zahngesundheit 2020

Gesunde Zähne von Anfang an

Büro der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg und Netzwerk Gesunde Kinder zum Tag der Zahngesundheit am 25. September 2020

Der diesjährige Tag der Zahngesundheit findet am 25. September mit dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“ statt. Das Büro der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg und das Netzwerk Gesunde Kinder unterstreichen zu diesem Anlass die Bedeutung von guter Zahnpflege und richtiger Ernährung - schon bei den Kleinsten.
Die Mundgesundheit beeinflusst die allgemeine Gesundheit eines jeden Menschen. Besonders stark gilt das für Kinder. Die tägliche Zahnpflege, die Anwendung von Fluoriden, eine gesunde kauintensive Ernährung und der regelmäßige Zahnarztbesuch gehören zu den Eckpfeilern einer wirksamen Kariesvorbeugung.

Dr. Gudrun Rojas, Beirat für Zahngesundheit der Landeszahnärztekammer Brandenburg, betont: „Zähneputzen ist wichtig von Anfang an. Mit dem ersten Zahn gehört das Zähneputzen zu Hause morgens und abends einfach dazu. Zusätzlich machen wir uns für das tägliche Zähneputzen in Kita und Tagespflege stark. Das Zähneputzen soll zu einem Ritual werden, das liebevoll und konsequent umgesetzt wird. Kindgerechte Zahnbürsten, ein Lied oder auch Mitmachen können dabei helfen.“

Neben der Zahnpflege wirkt sich auch die Ernährung maßgeblich auf die Mundgesundheit und damit auf die Gesundheit der Kinder aus. „Es ist wichtig, dass Kinder in den ersten Jahren einen guten Umgang mit gesunden Lebensmitteln kennenlernen. Frisch und ausgewogen ist hier das Motto. Denn die Grundlagen für eine gesunde Ernährung im Erwachsenenalter werden in der frühen Kindheit gelegt. Die Eltern sind Vorbilder und gemeinsame Mahlzeiten sind wichtig für die ganze Familie. Auch was den maßvollen Verzehr von süßen Getränken, Süßigkeiten, Snacks und Knabbereien betrifft, prägen Eltern das Verhalten ihrer Kinder“, erläutert Annett Schmok, Leiterin der Landeskoordinierungsstelle Netzwerk Gesunde Kinder.

Die Themen Mundgesundheit und Ernährung spielen auch im Familienhandbuch des Netzwerkes Gesunde Kinder eine wichtige Rolle. Das Familienhandbuch wurde gemeinsam mit Fachexpert*innen entwickelt und enthält Informationen zum gesunden Aufwachsen, wertvolle Tipps für den Alltag mit Kindern, Geschichten zum Schmunzeln und passende Zeichnungen, in denen sich die Eltern wiederfinden. Die drei Themenhefte zur Mundgesundheit wurden in Kooperation mit dem Büro der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg erarbeitet.

 

 

September 2020

Regelmäßiges Zähneputzen ist für Kinderzähne wichtig

Eltern, die ihre Kinder zur Betreuung in eine Kindereinrichtung geben, sollten sich gut über die jeweiligen Kita-Konzepte informieren. Denn: Neben Spiel und Spaß, abwechslungsreicher gesunder Ernährung und festgelegten Ruhezeiten spielt die Hygiene der Kinderzähne eine entscheidende Rolle.

„Zähneputzen sollte genauso ein fester Bestandteil des Kita-Alltags sein wie das Händewaschen vor und nach dem Essen", sagt Dipl.-Stom. Bettina Suchan, Vizepräsidentin der Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB). Dennoch gibt es Kitas, die auf das Putzen nach dem gemeinsamen Mittagessen verzichten. Eine Begründung dafür ist, dass die Zahnbürsten leicht vertauscht werden könnten und damit die Infektionsgefahr steigen würde.

„Dem lässt sich leicht entgegenwirken, indem die Zahnbürsten mit Symbolen den Kindern zugeordnet werden und die Becher bspw. in standsicheren Trays aufbewahrt werden", argumentiert Bettina Suchan. Aus Sicht der Zahnärztin ist die Mundgesundheit der Kleinen eine gemeinsame Erziehungsaufgabe von Eltern und Kindereinrichtungen zur Bildung der Gesundheitskompetenz . „Tägliche Mundhygiene ab dem ersten Milchzahn trägt dazu bei, dass die Kinder frühzeitig für die eigene Gesundheit sensibilisiert werden. Das Zähneputzen sollte als etwas Selbstverständliches angesehen werden."

Wichtig ist, dass Eltern mit Erzieherinnen und Erziehern auch bei der Hygiene an einem Strang ziehen. „Wenn zu Hause und in der Kita tägliches Zähneputzen auf der Tagesordnung steht, haben die Kinder eine gute Chance, zahngesund aufzuwachsen", betont Bettina Suchan. Ausreichende Mundhygiene schützt die Kinder auch vor Infektionskrankheiten – genauso wie das regelmäßige Händewaschen.

„Deshalb unterstützen wir im Rahmen der Gruppenprophylaxe mit Tipps zum Zähneputzen und zur hygienischen Aufbewahrung der Zahnputzutensilien in Kita und Tagespflege die pädagogische Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher bei diesem wichtigen Thema.“, sagt Suchan abschließend.

Foto: Jana Zadow-Dorr