2017

27. September 2017 Märkische Allgemeine Zeitung

Tag der Zahngesundheit im Landkreis Prignitz

 

25. September 2017 | Tag der Zahngesundheit

„Gesund beginnt im Mund - Gemeinsam für starke Milchzähne“

Es ist ein aufregender Moment für Eltern, wenn die weißen Kanten der ersten Zähnchen im Mund ihres Kindes hervorblitzen. Nicht lange dauert es, bis mit ihnen das erste Apfelstück zerkleinert und das erste Käsebrot gegessen wird. Auch Milchzähne wollen gut gepflegt werden, sind sie doch ebenso wichtig für die Sprachentwicklung und Platzhalter für die bleibenden Zähne.

Der Grundstein für gesunde Zähne wird bereits in der Schwangerschaft gelegt. Zusammen mit dem Mutterpass erhalten Schwangere im Land Brandenburg daher beim Gynäkologen oder in der Zahnarztpraxis den Zahnärztlichen Prophylaxe-Pass „Mutter & Kind“. Er beinhaltet auf die Schwangerschaft zugeschnittene Informationen und Hinweise für die Mundgesundheit des Kindes in den ersten beiden Lebensjahren. Empfohlen wird die erste zahnärztliche Untersuchung des Babys im 6. Lebensmonat verbunden mit einer Beratung der Mutter. Auch Kinderärzt*innen achten bei den Früherkennungs-
untersuchungen auf die Mundgesundheit ihrer kleinen Patienten.

Gruppenprophylaktische Maßnahmen ab dem 1. Milchzahn, zu denen auch die zahnärztliche Untersuchung gehört, werden jährlich in über 90% der Kitas und Tagespflegestätten von den Zahnärztlichen Diensten der Gesundheitsämter durchgeführt. Dazu gehört auch das gemeinsame Lernen des Zähneputzens von klein auf an. Diese Betreuung ist das reichweitenstärkste Präventions- und Gesundheitsförderungsangebot für Kinder und Jugendliche in unserem Land.

Die Zahnärztlichen Dienste unterstützen und begleiten im Rahmen ihrer präventiven Betreuungskonzepte mittlerweile 465 Kitas bei der Umsetzung des Präventionsprogrammes „Kita mit Biss“. Dies ist knapp ein Drittel aller Kitas im Land Brandenburg. Sie setzen freiwillig Handlungsleitlinien des praxiserprobten Aufklärungs- und Ernährungsprogrammes „Kita mit Biss“ um. Zum (mund-) gesunden Kita-Alltag gehören hier u. a. der zuckerfreie Vormittag, das Anbieten ungesüßter Getränke und eine Obst- und Gemüsezwischenmahlzeit. Nach der Hauptmahlzeit werden die Zähne mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta geputzt. Regelmäßig geübt, trägt es zur Bewusstseins- und Gewohnheitsbildung bei. Ein pädagogischer Nebeneffekt ist das Training der Feinmotorik der Kinderhände. Zu Hause sollte das zweimal tägliche Zähneputzen selbstverständlich sein und das Nachputzen der Milchzähne gehört für Eltern ebenfalls zu diesem Ritual.

All diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass der Anteil der Kinder mit kariesfreien Milchzähnen in unserem Land größer wird, wie die Ergebnisse der Gesundheitsberichterstattung zeigen. Weitere Anstrengungen sind notwendig, haben doch bereits 3% der Kinder unter 3 Jahren im Land Brandenburg behandlungsbedürftige Milchzähne. Allen Kindern im Land Brandenburg zu ermöglichen, mit gesunden Zähnen groß zu werden, ist ein Ziel, an dem fachübergreifend gemeinsam gearbeitet wird.

Daten zur Mundgesundheit von Kindern in Brandenburg:
www.gesundheitsplattform.brandenburg.de

Informationen zum Thema Gesundheitszieleprozess:
www.buendnis-gesund-aufwachsen.de

 

25. September: Tag der Zahngesundheit

Im Herbst 1990 bekam eine schöne Idee konkrete Züge: Es sollte ein Anlass geschaffen werden, der einmal im Jahr bundesweit die Mundgesundheit ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellt. 25 Organisationen aus Zahnärzteschaft und Krankenkassen gründeten den „Aktionskreis Tag der Zahngesundheit", der die Maßnahmen und Aktionen alljährlich koordiniert. 

Seit 1991 ist der „Tag der Zahngesundheit" in Deutschland eine feste Einrichtung. Nicht immer und überall genau am 25. September, aber um diese Zeit herum, findet in Ländern, Städten und Gemeinden eine unüberschaubare Anzahl von Veranstaltungen statt. Im Zentrum steht dabei die Prävention, die Verhütung von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen - insbesondere durch Aufklärung und Förderung von Eigenverantwortung.  

 Seitenanfang