Die 4 Säulen der Kariesprophylaxe

 

1. Zahnpflege

Regelmäßiges und sorgfältiges Zähneputzen nach den Mahlzeiten

 Junge putzt ZähneZahnbürsten

Das können Sie tun:

  • Verwenden Sie eine altersgerechte Zahnbürste.
  • Putzen Sie mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta.
  • Eltern sollten die Zähne ihres Kindes mindestens bis zum Vorschulalter nachputzen.
  • Geputzt wird nach der Zahnputztechnik K A I.
    KAI ist die Abkürzung für Kauflächen-Außenflächen-Innenflächen und beschreibt so die Vorgehensweise beim täglichen Zähneputzen der Kinder.

Kauflächen

Hin und her, hin und her -
Zähneputzen mag ich sehr.

Zuerst wird auf den Kauflächen hin und her geputzt. Begonnen wird unten. Erst auf der rechten, dann auf der linken Seite. Und genau so oben: erst auf der rechten, dann auf der linken Seite.

 

Außenflächen

Von rot nach weiß, von rot nach weiß - 
Zähneputzen schön im Kreis.

 

Danach werden die Außenflächen geputzt. Stelle die Zähne aufeinander und lasse die Zahnbürste kreisen. Die Zahnbürste bewegt sich kreisend weiter bis nach hinten in die rechte Wangentasche. Danach wird die linke Seite von vorn nach hinten kreisend geputzt.

 

Innenflächen

Schwupsdiwups, schwupsdiwups -
gib den Krümeln einen Schubs.

Zum Schluss kommen alle Innenflächen unten und oben dran. Dabei wird wieder ganz hinten angefangen und von Rot nach Weiß geputzt, vom Zahnfleisch zum Zahn.

 

 Seitenanfang

 

2. Ernährung

Ausgewogene und gesunde Ernährung mit frischem Obst, Gemüse, Milch und Vollkornprodukten

Das können Sie tun:

  • Gestalten Sie den Vormittag zuckerfrei.
  • Geben Sie Ihrem Kind ungesüßten Tee und Wasser aus einem Trinkbecher als Durstlöscher.
  • Nach dem abendlichen Zähneputzen geben Sie Ihrem Kind bitte nur noch Wasser.
  • Die Nuckelflasche gehört nicht mit ins Bett und ist nicht zum Dauernuckeln bestimmt. Gegen Ende des ersten Lebensjahres kann Ihr Kind mit ein bisschen Übung aus dem Becher trinken.

 

 Seitenanfang

 

3. Fluoride

Ausreichend Fluoride zur Zahnschmelzhärtung

 

Das können Sie tun:

  • bis zum 6. Lebensjahr fluoridhaltige Kinderzahnpasta und ab dem Schuleintritt eine fluoridhaltige Junior-Zahnpasta 
  • fluoridiertes Speisesalz zum Kochen und Würzen

Weitere Anwendungen von Fluoriden wie z. B. Tabletten sprechen Sie bitte mit Ihrem Zahnarzt ab.

 Seitenanfang

 

4. Zahnarztbesuch

Regelmäßiger halbjährlicher Zahnarztbesuch 


 Das können Sie tun:

  • Stellen Sie Ihr Kind ca. ab dem 12. Lebensmonat einer Zahnärztin/ einem Zahnarzt zum Kennenlernen vor.
  • Nutzen Sie die zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen ab dem 30. Lebensmonat.
  • Lassen Sie kariöse Milchzähne ihres Kindes zahnärztlich behandeln.
  • Behalten Sie den Überblick und nutzen Sie hierfür die Zahnärztlichen Prophylaxe-Pässe. Darin vermerken die Zahnärztlichen Dienste, die jährlich die Kindertagesstätten und Schulen aufsuchen, und die Zahnarztpraxen die prophylaktischen Maßnahmen. Die Zahnärztlichen Prophylaxe-Pässe erhalten die Kinder vom Zahnärztlichen Dienst. 
  •  

 Seitenanfang

 

weiterführende Informationen

Elternbrief der Informationsstelle für Kariesprophylaxe

Wie häufig kommt Karies bei Kindern vor? Wie oft ist bei Kindern Zähneputzen nötig? Mein Kind streikt regelrecht beim Zähneputzen. Was kann ich tun? Wie schützen Fluoride vor Karies? Mein Kind liebt Süßigkeiten über alles. Was kann ich tun? Was trägt die Gruppenprophylaxe zur Zahngesundheit von Kindern bei?

Diese und andere Fragen beantwortet der Elternbrief der Informationsstelle für Kariesprophylaxe, den Sie hier herunterladen können.

 Seitenanfang

Bilder: Bettina Bels, proDente e. V., Renate-Troe-e/www.pixelio.de